Vielen Dank an die Deutschen, die so zahlreich ihren Widerstand gegen das Gaskraftwerk in Saargemünd am 23.Januar gezeigt haben

Publié le par ADPSE

Recht vielen Dank an die Saarländer und an die Politiker,
die den 23. Januar
gegen diese riesige Gaskraftwerk von 900 MW
mit uns gekâmpft haben.

  [Bilder der Demo in Saargemünd...]

Die Rede der ADPSE am Ende der Kundgebung....

  • Saargemünd leidet zur Zeit unter der Weltwirtschaftskrise.

 

Die lokale Politiker glauben, dass Sie mit diesem riesigen Gaskraftwerk die Arbeitslosen aus er Patsche helfen können.

Aber in Wirklichkeit, was bringt dieses Gaskraftwerk in Hambach fuer die Arbeitslosen? 25 bis 30 feste Arbeitsstellen wenn das Gaskraftwerk fertig ist und das auf 40 hectares Bodenfäche.

400 Arbeitsplätze für die Baustelle. Da weiss ja jeder normaler Mensch, dass das keine Arbeitsstellen für die Arbeitslosen der Gegend sein werden. Jeder weiss, dass es hier Angebotsausschreibungen geben wird. Da werden Arbeiter von ganz Europa angestellt werden, aber nicht die Arbeitslosen aus Saargemünd und der Gegend...

  •  
    • Und was werden diese 25 Arbeitsstellen den Saargemünder Betrieben kosten?

      25 millionen Euros, die die CASC, also die lokalen Betrieben auf den Tisch legen müssen!!!
       
      • Genau diese Betrieben, die zur Zeit schon grosse Mühe haben, um die jetztigen Stellen zu retten.
      • Diese 25 Millionen Euros bedeutet über 6 Jahre Einkommen fuer die CASC...
  • Was kostet noch dieses unheimliche und riesige Gaskraftwerk?

 

==> Eine riesige Umweltverschmutzung fuer die ganze Gegend sagt jetzt der vom Staat gennante Untersuchungsbeamte.

Über 2000 Tonnen pro Jahr Schwefeldioxyd, die die Saar und Umgebung mit dem Saarland schwer belasten werden; das bedeutet Nebel, Industrieschnee, Sauerregen sogar bis tief ins Saarland.

10 000 Tonnen Feinstaub in 30 Jahren.
Das alles bedeutet Gefährdung der Gesundheit der Leuten der ganzen Gegend.

==>Das sagen jetzt über hundert Mediziner der Gegend: mehr Lungenkrankheiten, mehr Atemstörungen, mehr Krebskrankheiten.

Da wird es mehr Kranken und Toten geben! Und das wird auch sein Geld kosten!

Alles wohl erwogen, das bedeutet:
  • nur 25 Arbeitsplätze.

  • 25 Millionen Ausgaben für die von der Weltwirtschaftskrise schon schwer getroffenen Unternehmen

  • Mehr Toten und Kranken (wir haben schon über 30% mehr Kranken, weil unsere Gegend schon jetzt stärker belastet ist. Warum dieses Unheil?

  • Ein Strich durch die Rechnung fuer das Thermalbad in Hanweiler.... 300 Arbeitsplätze...

==> Wir werden 'mit unseren Zähnen“ gegen dieses Gaskraftwerk kämpfen! Wir werden bis auf das Letzte gehen!


Wir bedanken uns bei unseren deutschen Staatsbürgern und Politikern, die heute anwesend sind. Wir brauchen ihre Unterstützung. Wir wünschen ihre Mitarbeit im SaarbrückerLandtag.

 

  • Auch aus dem Saarland kommt Kritik. Die Bürgermeister vieler Grenzgemeinden fühlen sich bei der Projektplanung von ihren französischen Kollegen übergangen. Denn das Kraftwerk soll in Hambach gebaut werden - nur wenige Kilometer von der Grenze entfernt.
  • Die CDU/FDP/Grüne-Koalition sieht grundsätzlich in der Energiefrage an der Saar den Vorrang bei der Nutzung regenerativer Energien. Dennoch ist zur Sicherstellung der Energieversorgung ein Mix aus allen Verfahren unabdingbar und zwingend nötig. Die Altersstruktur der mit fossilen Brennstoffen befeuerten Großkraftwerke macht in den nächsten Jahren Modernisierungs- und Ersatzinvestitionen erforderlich, wozu auch der Kraftwerksneubau auf fossiler Basis mit bis zu 500 MW Leistung zählt. Wir legen dabei Wert auf höchstmögliche Effizienz und größtmögliche Wärmeauskopplung. Mit einer großflächigen Energieeffizienz-Offensive gemeinsam mit Fachinstituten und den Hochschulen wird das Ziel angestrebt, besonders bei den energieträchtigen Industriebetrieben Optimierunspotentiale aufzuspüren und mittelfristig den Verbrauch zu senken. Es wäre für die Koalition aus FDP, Grünen und CDU an der Saar wünschenswert, wenn auch unsere Nachbarn diese Nachhaltigkeitsabsicht in ihre Entscheidungen einfließen ließen...


Wir müssen zusammen gegen diese Umweltverschmutzung im Saarland und in Lothringen kämpfen.
Unsere Gesundheit ist in Gefahr!


Sehen Sie hier die Karte der Kraftwerke im SaarLor_Gebiet: für Umweltverschmutzung gibt es keine Grenzen...!!!

10 317 MW in einem Umkreis von 74 km um Hambach bei Saargemünd (3Km von Kleinbliedersdorf).

Das Projekt von dem Gaskraftwerk Hambach von 900 MW mûsste man noch zu der Gesamtzahl noch dazu fügen...

Centrales autour de Hambach

 

 

Publié dans Les actions

Commenter cet article