An alle Saarländer im Bliesgau

Publié le


An alle Saarländer im Bliesgau

an der deutsch-französischen Grenze

 

 

in Hambach - unmittelbar an der Grenze - ist

ein Gas-Kraftwerk von privaten Investoren geplant

Das würde bedeuten:

Luftverschmutzung

durch zwei 56 m hohe, 7 m im Durchmesser fassende Kamine

  • 2.800.000 m3  pro Stunde an 98o heißem Rauch  - 2.700 t/Stunde
  • 384 t/Jahr Ruß = mehr als 1 Tonne Ruß pro Tag, was Krankheiten der Atemwege und Herz-Kreislauf-Probleme hervorrufen würde.
  • 1920 t/Jahr NO2 + NO , was die Abwehrkräfte des Körpers schwächen würde.
  • 3264 t/Jahr CO (Kohlenmonoxyd), was Anämien und Schlaffheit provozieren würde.
  • 384 t/Jahr SO2 (Schwefeldioxyd), was Asthma und Bronchitis mit sich brächte.
  • 2.604.640 t/Jahr CO2 (Kohlendioxyd), was zur weiteren Erderwärmung beitrüge.

 

Verschmutzung der Saar

  • Beeinträchtigung der Biosphäre durch die Entnahme von 1.100 m3/Stunde Wasser aus der Saar.
  • Durch die Einleitung von 300 m3/Stunde mit Phospor, Sulfate, Nitrate etc. kontaminierte Abwasser.


Einsprüche können beim "COMMISSAIRE ENQUETEUR" in der Mairie von Hambach und Saargemünd  bis spätestens 10. Juli geltend gemacht werden.

Adresse: Enquête Publique HAMBREGIE

                 A l'attention de M. MONLEZUN

                 Commissaire Enquêteur

                 2 rue de la Gare

                 57910 HAMBACH

 

 

 

Kontakt : Marie-Therese DOLLE  mt.dolle@gmail.com

Publié dans Les actions

Commenter cet article